Mein Traumgarten!

Gastbeitrag von Thomas Hettikan

Willkommen, willkommen auf BBANNER.NET!

Mein Name ist Thomas Hettikan und ich bin dein heutiger Gastautor! Ich danke David dafür, dass ich hier auf deinem Blog auch mal einen netten Beitrag verfassen kann. Was musst du als Leser von mir wissen?

garten

Ich werde dir heute das Thema Schrebergärten und Kleingärten näherbringen. Ich bin nämlich ein Mitglied im Wiener Kleingartenverein und habe vor kurzem ein Buch über Schrebergärten in die Hand genommen. Gerade so perfekt für eine kleine Pause im Garten. Die Liege für die Pausen habe ich bereits geputzt, nur die Zeit für die Pausen fehlte bislang. Es muss umgegraben, gesät, gepflanzt werden. Und da wir einen sehr schönen Mai hatten, habe ich bisher sehr viel erledigt, so ab Mitte Juni steigen die Chancen auf ruhige Minuten im Garten. Mit dem Lesen habe ich trotzdem schon angefangen.

In dem Buch gibt es die Sabine, die gerne mehr Zeit in der Natur verbringen würde und von einem Gartenteich mit Goldfischen träumt. Und dann ist da Robert, der nicht so unbedingt der geborene Gärtner ist. Auf der Suche nach einem grünen Flecken finden sie einen Garten, mitten in einer Kleingartenkolonie in Berlin . Der Garten, bestückt mit ein paar Sträuchern und einem alten Apfelbaum, ist verwildert und zugewuchert. Mit dabei, eine sehr heruntergekommene Laube. In den Garten verliebt sich Sabine sofort. Es dauert aber nicht lange bis Sabine und Robert feststellen müssen, dass die erhoffte Garten-Idylle gar keine ist. Nicht mal der Garten darf so gestaltet werden, wie man es gerne möchte. Die Hecke darf eine vorgeschriebene Höhe nicht übersteigen, in jedem Garten müssen mindestens 30 % der Fläche als Gemüseanbaufläche genutzt werden und Gemeinschaftsarbeit wird zur Pflicht. An so etwas haben die beiden gar nicht gedacht! (Kommt das einem hier schon bekannt vor?) Naja, das Leben ist kein Ponyhof. Hauptsache der eigene Garten ist gepachtet und man kann loslegen. Die ersten Pflanzen, Lavendel, wilder Wein und Clematis, wurden gekauft. Der Wein und Clematis sollen an der Laube klettern, die Lavendel kommt ins Blumenbeet. Dummerweise wurde die Laube auf einem Betonsockel gebaut, und das Blumenbeet besteht auch hauptsächlich aus Beton. Umgraben nicht möglich! Also wohin mit den Pflanzen? Und das ist erst der Anfang der Probleme. Was später kommt werde ich hier nicht verraten, denn wer will schon wissen was am Ende kommt? Es wird auf jeden Fall lustig und sehr lebensnah.

im garten liegen

Ich bin gerade bei der Hälfte, und mit jeder weiteren Seite finde ich immer mehr Gemeinsamkeiten mit meinem Schrebergärtner-Leben. Öfter mal muss ich beim Lesen innehalten und darüber nachdenken, wie es bei mir in der Anfangszeit war. Ich habe auch nicht gewusst, dass es überhaupt Nacktschnecken gibt! Glücklicherweise wird bei uns eine nicht geschnittene Hecke toleriert, wir haben hier wildlebende Rehe. Eine hohe Hecke ist dabei sehr hilfreich. Die Vorschrift über 30 % Gemüseanbau haben wir hier auch nicht, dabei ist das doch das Beste was man tun kann. In meinem Garten habe eine Wohlfühl-Oase, ein riesen Blumenbeet, einen kleinen Pool und sehr viele Gemüsesorten in Hochbeeten. Am liebsten setzte ich neue Gemüsesamen und sehe diesen beim Wachsen zu. Oder ich pflanze alle möglichen Blumen und Sträucher um. Nach einem heißen Sommertag im Garten springe ich am liebsten kurz in den Pool und entspanne mich dann in meiner Oase. Manchmal übernachte ich in meiner Hütte (obwohl dies verboten ist) und beobachte die Sterne durch mein Dachfenster. An den Wochenenden nehme ich meinen Hund Bruno mit in den Garten. Dort kann er sich dann austoben und soviel herumlaufen wie er möchte. Es lohnt sich wirklich sehr einen Kleingarten zu kaufen/ mieten, vor allem wenn man in einer Wohnung ohne Garten wohnt. So wie ich das tue : ) Wenn du in Zukunft mehr über Schrebergärten erfahren willst dann schreibe mir deinen Kommentar hier unter diesem Beitrag. David wird sicherlich wieder eine Ausnahme machen!

Ich danke dir übrigens nochmal für die Möglichkeit!

Bis zum nächsten Mal, bleibt „Fresh“ – Euer Thomas Hettikan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.