Von allen Farben der Natur und Honigbienen

Gastbeitrag von Thomas Hettikan

Ok… langsam fragt ihr euch sicherlich: Wo zum Teufel nochmal ist David? Das ist mein dritter Beitrag. David hat mich darum gebeten, noch einen weiteren Beitrag zu schreiben, da er mit seinem Business derzeit sehr beschäftigt ist. Lies dir doch meine ersten beiden Beiträge durch! Hier findest du den ersten und den zweiten.

biene1

Diesmal wirst du wieder einige Informationen rundum eine meiner Hobbys erfahren: Das Gärtnern! Was ein Zufall aber auch… wer hätte das gedacht. Soll ich dir einen kleinen Geheimtipp verraten? David ist nämlich auch ein Garten-Fan. Ich habe seine alten Beiträge durchstöbert und er hat tatsächlich noch nie was davon erzählt! Dadurch haben wir uns vor einiger Zeit kennen gelernt… der gute David schreibt in einem Forum über seine Hecke und seinen Garten, stellt paar Fragen dazu und ich habe darauf geantwortet. Irgendwann habe ich ihm privat eine Nachricht geschickt und wir kamen ins Gespräch. Ich habe mich schon gewundert, dass ein typischer Anzugträger wie er im Garten sich gerne die Hände schmutzig macht. Je mehr ich ihn kennen lernte, desto mehr Sympathie entwickelte ich… er ist echt korrekt und hat vom Gärtnern und Handwerk sogar Ahnung – aber nicht mehr als ich HAHAHA! Doch nun zurück zu meiner Story..

Ich bin am liebsten den ganzen Tag im Garten unterwegs, leider geht dies nur am Wochenende. Da unter der Woche die Arbeit ruft. Früher als man noch Mutter und Vater im Garten geholfen hat, gab es viel zu entdecken und zu erleben. Fast jeder ist damals noch mit einem Garten aufgewachsen, heutzutage hat nur der einen Garten, der meistens auch ein Haus hat. Die meisten haben eine Terrasse oder einen Balkon. Gott sei Dank habe ich einen großen Garten hinter unserem Haus. Dort kann ich meiner Leidenschaft nachgehen und so viel graben, umsetzten und anbauen wie ich will.

biene2

Es beginnt jedes Jahr aufs neue Anfangs Mai. Ich beginne den Garten auf die kommende Saison vorzubereiten und beseitige alle Spuren des letzten Winters. Langsam taut alles auf, das Gras beginnt zu wachsen, Blumen beginnen zu sprießen und Vögel fangen wieder an zu zwitschern. Ach wie sehr ich den Frühling mag. Jetzt beginnt die meiste Arbeit des Jahres, das steht fest. Ich sähe neue Grassamen damit dann im Sommer eine schöne Wiese meinen Garten überzieht. Bei allen Hechteten muss die Erde umgegraben werden und es müssen Nährstoffe hinzugefügt werden, damit wieder optimale Bedingungen für Tomaten, Paprika und Gurken herrschen. Alle abgestorbenen Äste und Sträucher müssen entfernt werden, damit neue wieder nachwachsen können. Nun fange ich langsam an Blumenzwiebeln im ganzen Garten zu verteilen wie Krokusse, Narzissen und Tulpen. Diese blühen dann im Sommer wunderschön und der Garten leuchtet dann in allen Farben. Letzten Frühling habe ich eine neue Buchenhecke gepflanzt, diese ist mittlerweile über zwei Meter hoch.

Nach dem Frühling kommt meine liebste Jahreszeit – Der Sommer. Im Sommer fängt alles an noch einmal so richtig zu wuchern. Anfangs des Sommers stelle ich jedes Jahr unseren Pool auf, dieser Pool war eines der besten Investitionen in den letzten Jahren. Nach einem schweißtreibenden Tag im Garten, ins kühle Nass zu springen ist sehr angenehm. Mittlerweile sind meine ganzen Blumen, die ich im Frühling gesetzt habe, am Blühen und leuchten in rot, lila, weiß, gelb und orange. In meinem Garten wimmelt es nur so von Bienen, Libellen und vielen weiteren Insekten. Diesen Sommer habe ich sogar einen Bienenstock im Garten gehalten . Die Bienen produzierten eine wirklich leckeren Honig, der meiner Familie und mir sehr gut schmeckte. Es blühen nun nicht nur die kleinen Blumen, sondern immer mehr Bäume beginnen Blüten zu tragen. Da nun manche Sträucher schon Früchte tragen, merkt man, dass sich der Sommer dem Ende zuneigt.

biene3

Es beginnt die gemütlichste Jahreszeit. Während die Tage immer kürzer werden und die Bäume immer kahler, ist es an der Zeit es sich drinnen gemütlich zu machen. Das heißt aber noch lange nicht, dass die Arbeit im Garten erledigt ist. Mich stören die Blätter jedes Jahr aufs Neue, die in meiner Einfahrt liegen. Deshalb benutze ich einen Benzinlaubsauger um all diese Blätter loszuwerden. Tipp: Kaufe dir einen Laubbläser mit saug-Funktion, so sparst du dir das Einsammeln der Blätter im Nachhinein 😉 Wenn ich alle Blätter entfernt habe bereite ich mich auf Halloween vor und dekoriere das Haus angemessen, anstatt im Garten zu werkeln. Nach Halloween gibt es so gut wie gar nichts mehr im Garten zu tun.

Über den Winter überlasse ich meinen Garten der Natur und genieße die Zeit im Haus. Bis dann im Frühling alles wieder von vorne beginnt habe ich ja noch ein paar Monate. 

Sooo, das war es auch schon wieder von meiner Seite. Ich danke dir für deine Aufmerksamkeit und hoffe, dass wir uns bald wieder auf diesem Blog wiedersehen. David wird sicherlich bald nach seinem Projekt wieder für dich die einen oder anderen Blogbeiträge schreiben. Wir haben schon uns ausgetauscht und ich kann dir nur sagen, dass du dich definitiv darauf freuen kannst. Es wird richtig geiler Content auf dich zukommen, den du nochmal ordentlich konsumieren kannst!!! Und da übertreibe ich definitiv nicht. Darauf kannst du wetten. Bleib also unbedingt dabei, speicher dir diesen Blog als Lesezeichen ein und aktualisier den Blog täglich! Ich wünsche dir noch einen guten Tag. Denk dran: Benimm dich gut. 😉

Machs gut, Der Thomas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.