Weiterbildung

Egal ob Arbeitnehmer oder Arbeitgeber. Jeder normale Mensch sollte sich auf einer täglichen Basis weiterbilden. Warum das wichtig ist, erzähle ich dir in diesem Beitrag.

Du bist Unternehmer oder ein „normaler“ Mensch? Dann ist ab heute dieses Wort das wichtigste in deinem Leben. Denn wir Menschen sind dazu geboren, ständig zu wachsen, uns fortzubilden und dazu zu lernen. Ohne diesen Wachstum, können wir uns nicht vollständig entfalten und drücken dadurch unser Potenzial. Ich sage da immer gerne zu meinen Mitarbeitern „Potenzial zu haben ist gut, es aber auch zu nutzen ist etwas anderes.“ Das möchte ich dir an dieser Stelle auch weitergeben. Das Potenzial entfaltest und nutzt du, indem du dich ständig weiterbildest. Es gibt dieses bekannte Kürzel „CANI“ – Constant And Never ending Improvement. Was auf Deutsch so viel heißt wie konstanter und niemals aufhörender Wachstum oder Verbesserung.

Du kennst sicherlich bereits den Eintrag zur Konsumphase, wenn du dein Business starten möchtest. Diese Konsumphase ist zu Beginn deines Business wichtig, um dich zu orientieren. Du findest damit heraus, welche Branche dir am liebsten ist. Später ist es umso wichtiger, stetig zu konsumieren. Das heißt, dass du regelmäßig in ein Buch schaust, dich über YouTube-Videos, Seminare und Audiotapes weiterbildest und so weiter. Das treibt nicht nur in erster Linie dein Business an, sondern auch dich. Denn du bist eine Form deines eigenen Business. Investierst du Bildung und Wissen in dich, kannst du das Potenzial weiter ausschöpfen und nutzen. Das bedeutet, dass du „dein Business“ (wir reden immer noch von dir selbst) wachsen und expandieren lassen kannst. Das ist eines der wichtigsten Punkte, die du niemals vernachlässigen sollst.

Der Unterschied zwischen produktiv und beschäftigt

Denn bei der Arbeit gibt es zwei Welten: Produktiv oder beschäftigt sein. Bist du produktiv, dann erledigst du Aufgaben, die dich in deinem Business und deinem Leben weiterbringen. Das heißt, produktive Aufgaben sind diese, die dich als Persönlichkeit und die dein Business vorantreiben. Bist du dahingegen beschäftigt, dann hast du zwar viel zu tun, aber stagnierst du umso mehr in deiner Weiterbildung. Du kannst 20 Nebenjobs als Kellner in verschiedenen Restaurants anfangen und alles mögliche machen. Dann wird deine Zeit in der Woche stark ausgelastet sein und du verdienst im Gegensatz der Energie unterm Strich kaum Geld. Du bist zwar beschäftigt, aber nicht produktiv. Denn produktiv bist du, wenn du deinen Kopf einsetzt, damit du vorangetrieben wirst. Damit du in deinem Leben und deinem Business voran kommst. Das ist der wichtige Punkt hierbei.

Das kannst du sehr gut auf das Thema „Weiterbildung“ übertragen. Denn dort kannst du ebenfalls nur beschäftigt oder produktiv sein. Was meine ich damit? Ganz einfach. Du kannst entweder Sach- und Wissensbücher lesen und das Wissen entsprechend auch aufsaugen oder du kannst wieder einen weiteren Krimi-Roman lesen. Ich möchte an dieser Stelle natürlich die Krimi-Roman Leser nicht diskriminieren, da zum Abschalten ein Nicht-Sachbuch (wie zum Beispiel eine Biografie, ein Roman usw.) sehr gut geeignet ist – vor allem bevor du ins Bett gehst und vom Tag runterkommen musst. Doch das wird dich nicht weiterbringen, wenn du NUR von einer Seite aus Biografie/ Romane konsumierst und keine Balance zwischen diesen Seiten hast. Denn wenn du ein Roman liest, dann bist du beschäftigt, aber wenn du dahingegen ein Sachbuch liest, bist du produktiv. Das ist der klare Unterschied.

Next Level: Wie du mit Seminaren dich weiterbildest

Nicht jeder wird immer das Geld und die Zeit für ein Seminar haben. Doch schau dich gerne um. Je nachdem, was du machst und auf welchem Bereich du fortgeschritten bist, findest du meistens immer einen Experten, der ein Seminar hält. Im Business-Bereich kommt es auf deine Branche bzw. deine Nische an. Dort findest du immer zu allen verschiedenen Themen, wie SEO und Marketing, International Business und co. dein passendes Seminar. Auch wenn der Titel und das Thema des Seminars bereits für dich bekannt vorkommen, solltest du manchmal überlegen, dem Seminar eine Chance zu geben. Denn meistens stellt sich sowas als überraschend von den Erkenntnissen heraus, mit dem du zuvor nicht gerechnet hast. Probiere es wirklich aus. Wenn du einmal oder zweimal im Jahr auf einem Seminar bist, dann reicht es auch. Doch denke an meine drei Phasen, dein Business zu starten: Erst konsumieren, dann auch die ersten Handlungsschritte einleiten… anschließend Do, Learn and Repeat!

Was kannst du dir also mitnehmen?

Stetiger Konsum und stetige Weiterbildung sind wichtig. Achte darauf, dass du produktiv und nicht nur beschäftigt bist. Natürlich müssen Aufgaben erledigt werden, die dich „nur“ beschäftigen. Doch versuche das nicht als Dauerzustand zu halten. Denn du möchtest irgendwann auch wachsen. Arbeite nach dem CANI-Prinzip und bilde dich auf täglicher Basis weiter. Mit Seminaren kannst du dein Wissen noch einmal stark aufbessern. Viele sind sogar wirklich sehr gut – von großen Rednern oder Organisationen wie GEDANKENTanken. Manchmal sind diese sogar interaktiv und bringen dich auf eine emotionale Ebene, mit der du dein neues Wissen besser aufsaugen kannst.