Stress-Management

Der Stress überwältigt uns schnell und meistens bemerken wir nicht, dass wir auf ein Burnout-Risiko hinauslaufen. Wie ich damit umgegangen bin, erzähle ich dir hier.

In der Anfangsphase, wo du deine ersten Schritte bereits für dein Business getan hast, kommt bei den meisten Menschen dieses Problem auf. Es ist der Stress, der uns allen zu schaffen macht. Zu meiner Anfangszeit habe ich dir bereits über mein Hauptprojekt erzählt. Doch nebenbei hatte ich allerhand zu tun: In der Beziehung mit Vanessa und meinen Freunden, in meinem Garten, in meiner alten Arbeit und so weiter. Das Problem liegt klar auf der Hand: Ich habe mir zu viel auf einmal vorgenommen. Den meisten geht es auch so. Du bist voller Energie nach deiner Konsumphase und bereit, endlich durchzustarten und dein Business aufzubauen.

Du findest Möglichkeiten und siehst Chancen, dein Business aufzubauen. Dabei startest du in der einen Branche, z. B. Nischenseiten etwas. Dann parallel im Handel und vielleicht sogar im Network Marketing. Du hast jede Menge zu tun und hast gar keine klare Übersicht mehr. Irgendwann organisierst du und planst Stunde für Stunde deinen Tag, sodass du deine Zeit effektiv und möglichst effizient nutzt. Doch das Problem ist: Dadurch, dass du so beschäftigt bist, verlierst du Energie. Dein Fokus – deine stärkste Waffe – spaltet sich in allen Branchen aus. Du ziehst deinen Fokus stark, z. B. auf deine Nischenseiten und dann arbeitest du entgegen deinem Fokus im Bereich vom Handel mit Dropshipping und Amazon FBA. Daneben auch noch angenommen Network Marketing. So geht dein persönlicher Fokus (und damit auch deine persönliche Energie) in allen verschiedenen Richtungen. Das Problem ist: Du wirst in keinem der Bereiche jemals sehr gut werden, da du nicht mit maximalen Einsatz herangehen kannst. Du bist dafür zu beschäftigt mit anderen Themen und das ist sehr kritisch. Schnell wird dir das zu viel und du stehst dauernd unter Stress. Dann vernachlässigst du vielleicht sogar deine sozialen Kompetenzen und viel schlimmer noch: Du vernachlässigst dich selbst.

Warum ist das so fatal?

Je mehr du dich selbst vernachlässigst, desto mehr leidet dein Körper darunter. Je mehr dein Körper leidet, desto weniger Energie hast du zur Verfügung. Du zerstörst damit deine potenzielle Leistung und irgendwann kommt der Punkt, an dem dein Körper nach Energie bettelt und du kannst diesem keine mehr geben. Warum? Weil du keine mehr hast! Du bist dann zu beschäftigt mit deinem Business. Doch hast du dann bereits vergessen, dass dein wahres Business DU selbst bist. Daher ist es umso wichtiger, immer und immer wieder sich eine Pause zu gönnen – ob im kleinen Rahmen während der Arbeit oder allgemein in deinem Alltag.

Was hat mir geholfen?

Ich kenne das aus meiner frühen Business-Zeit zu gut. Ich wollte alles auf einmal machen und bin dann zusammen gebrochen. Irgendwann habe ich beschlossen, alles abzukappen und mich auf ein Projekt zu fokussieren, welches dann auch letztendlich erfolgreich wurde (Erfahre darüber hier). Dann habe ich mir gesagt, dass ich alles was dazu gehört, mir mit der Zeit drum herum baue. Alles hat sich auf das Kerngeschäft aufgebaut und ich habe ein Projekt nach dem anderen beendet, hinzugeschalten und gemeistert. Das hat den Vorteil, dass du stetig in deine Aufgaben hineinwächst. Zudem wächst deine Stresskapazität ungemein, da du dich den Umständen schnell anpasst und deutlich belastbarer bist.

Wenn wir vorher „nur“ normal für andere Menschen gearbeitet oder studiert haben, dann haben wir ein festes Arbeitsmuster. Zum Beispiel von 08:00 bis 17:00 und in dieser Zeit machst du genau das, was du machen musst und hast deine Pausen. Danach ist meistens Entspannungszeit angesagt – „Feierabend“. Doch wenn du selbstständig bist, übernimmst du ein ganz anderes Level an Eigenverantwortung mit. Du musst dir deine freie Zeit einteilen und sie maximal nutzen. Da kann es auch vorkommen, dass du am Ende wirklich 16 Stunden am Tag „arbeitest“. Denn wenn du das Richtige machst, dann ist es für dich keine Arbeit, sondern eine Leidenschaft, eine Vision, die du verfolgst. Und das Problem hierbei ist, dass wenn du den Umschwung von 9 auf 16 Stunden radikal und brutal durchführst, dann wird dein Körper und deine Fitness gar nicht das so schnell verarbeiten können. Du wirst auf einmal mehr Energie verbrennen, als du denkst. Du wirst schneller ausbrennen und kaputt gehen.

Daher ist es wichtig, dass du langsam in deine Materie einsteigst und mit der Zeit dich steigerst. Wie viel Zeit du benötigst, wirst du selbst erfahren und erleben. Bei jedem ist das unterschiedlich. Bei mir dauerte das nicht besonders lange, da ich meinen vollen Fokus darauf gelenkt habe und auf ständige Weiterbildung achtete.

Was kannst du dir also mitnehmen?

Versuche dein Business langsam und stetig aufzubauen. Fokussiere dich auf eine einzige Sache und werde der Beste darin. Mit der Zeit wirst du dich an deinen neuen Aufgaben gewöhnen und besser werden. Dein Zeitmanagement wird sich verbessern und dein Kopf benötigt nicht mehr so viel Energie, um deine Aufgaben zu erfüllen. Das ist dann der Zeitpunkt, an dem du neue Projekte dazuschalten und dich entfesseln kannst. Du fokussierst dann wiederum in deine neue Tätigkeit deine maximale Energie, wirst Teil davon und wendest es auf dein Business an und erweiterst dein Spektrum wieder um einen bestimmten Faktor. Das machst du immer und immer weiter und dann kommst du irgendwann an einem Punkt, an dem du sehr erfolgreich sein wirst. Du musst nur hart bleiben und konsequent daran arbeiten, vor allem auch deine Tätigkeit durchziehen.

Ich wünsche dir den besten Erfolg!